mind capital – ich bin drin

mind capital – ich bin drin

16. April 2020 0 Von Alexander Brodsinskij

mind capital – ich bin drin

Hallo Bitcoin-Freunde,

in meinen zwei vorherigen Artikeln zu capital.mind hatte ich wenig positives geschrieben (Hier nachzulesen). Und trotzdem habe ich jetzt das Risiko gewagt. Über das Warum erfährst Du im weiteren Verlauf meines Artikels.

mind capital Betrug?

Ehrlich? Ich weiß es nicht. Mittlerweile hat sich einiges getan bei mind.capital. Aber die negative Berichterstattung zum Unternehmen im Netz ist mehr oder weniger vernichtend. Allerdings muss man hier auch anmerken, das die anderen Autoren Behauptungen aufstellen – aber die Beweise dazu leider nicht liefern!

Das zeugt für mich nicht gerade an fairer Berichterstattung. Sondern eher um Aufmerksamkeit für andere Projekte zu erzeugen. Selbst wenn die Vorwürfe von anderen stimmen, Beweise werden leider kaum welche geliefert.

mind capital Warnung

Den einzigen und wirklichen konkreten Hinweis, das es bei mind.capital nicht ganz seriös zugeht, ist die Meldung der spanischen Behörde

>>> https://www.cnmv.es/Portal/ResultadoBusqueda.aspx?nif=13509&tipo=1

Klick einfach auf den Google-Übersetzer wenn Du mit dem englischen Probleme hast.

Auch weiterhin gibt es einige Fragezeichen bei mir zum Unternehmen. Aber warum habe ich jetzt trotzdem investiert?

Die positive Berichterstattung

Abgesehen von positiven Kommentaren auf meiner Seite bin ich in mehreren Telegram-Gruppen aktiv. Und hier gibt es bislang immer nur positives zu berichten. Viele schreiben mir sogar, das ich mich unbedingt mit mind.capital auseinander setzen soll. Alles scheint wirklich zu funktionieren.

Gier frisst Hirn 🙂

Ja ich gebe zu: auch ich bin davor nicht gefeit. Angesichts der Tatsache, das die täglichen Erträge locker über denen von Arbistar liegen, wird man schon ein bisschen gierig. Teilweise sind die Erträge sogar doppelt so hoch wie bei Arbistar. Und man bekommt es auch nicht immer hin sich gegen die Massen zu stellen 🙂

mind capital ich bin drin

Also habe ich mich schlussendlich dazu durch gerungen und mich vorgestern am 14.04. registriert. Eingezahlt habe ich allerdings nur eine geringe Summe. Dazu habe ich noch viel zu viel Skepsis gegenüber mind.capital. Es heißt für mich jetzt also abwarten.

Nach meiner Einzahlung habe ich eine Email zur Bestätigung erhalten. Im Text las ich folgendes und musste dann doch ein bisschen schmunzeln…

mind capital

So so, es ist also ein Abenteuer mit mind.capital 🙂 Oder haben die einfach nur eine schlechte Übersetzerin?

mind capital

Wenn Du Lust auf ein bisschen Nervenkitzel hast und auch mal von „Gier frisst Hirn“ überwältigt werden möchtest, dann klick auf den obigen Banner, registriere Dich und investiere etwas. Aber ein letzter Hinweis von mir: ich betrachte im Gegensatz zu z.B. Arbistar oder Getnode das Unternehmen mind.capital nach wie vor als Hoch-Risiko-Investment.

Sonnige Grüße aus der selbst verordneten Quarantäne und dem sehnlichen Wunsch nach meinem Friseur