Wohin mit den Bitcoin?

11. September 2019 2 Von Alexander Brodsinskij

Wohin mit den Bitcoin?

Hallo Bitcoin-Freunde,

gestern im Auto auf der Fahr nach Hause mal wieder über diverse Möglichkeiten siniert. Wohin mit den Bitcoin, die ich jeden Monat durch meine bestehenden Anlagen verdiene?

In den Foren lese ich immer wieder „lass Deine Bitcoin etc. nicht auf Börsen liegen, investiere nicht in Investments etc., sondern packe sie auf Dein eigenes Wallet“. Wer nach hundertprozentiger Sicherheit strebt, der sollte seine Bitcoin sicherlich auf ein eigenes Wallet legen, z.B. auf seinen Ledger o.ä.

Ich selbst besitze aktuell zwar Online-Wallets, aber keinen Ledger. Wozu? Wenn meine Bitcoin, Ethereum etc. nur einem Wallet liegen, verdiene ich nichts damit. Ich kann nur auf Kursteigerungen hoffen.

Vertrauen in die Banken?

Vertraust Du zu hundert Prozent Deiner Bank? Fällt mir jedenfalls echt schwer. Noch benötigen wir die Banken, weil Kryptowährungen noch in den Kinderschuhen stecken und diese sich in den kommenden Jahren in der breiten Masse erst noch durchsetzen müssen. Fakt ist aber, das wir irgendwann tatsächlich keine Banken mehr benötigen. Überweisungen können schon seit Jahren per Krypto direkt von Mensch zu Mensch geschickt werden. Und das innerhalb weniger Minuten. Eine Banküberweisung braucht 24 Stunden, weil die Banken in der Zeit noch mit unserem Geld arbeiten.

In Zeiten von Minus-Zinsen sein Geld in Anlagen wie Tagesgelder (außer die übliche Notreserve) oder Bausparverträgen, Versicherungen zu stecken, welche mehr unser Geld vernichten als zu vermehren, fällt es mir schwer auf die bekannten Produkte zurück zugreifen.

Bitcoin

Wohin mit den Bitcoin?

Ich bin derzeit in verschiedene Projekte investiert:

  1. Coinlend in Verbindung mit Bitfinex – Zinsen verdienen mit Krypto
  2. SimplePosPool – Masternode und Staking-Plattform
  3. StakeCube – Masternode und Staking Plattform
  4. Peerschweinchen
  5. und natürlich meinen Favoriten, Getnode – der Masternode Pool schlechthin

Wenn ich meine Bitcoin nur auf dem Wallet lasse, verdiene ich nichts. Außer die erhofften Kurssteigerungen. Das ist wie eine Aktie kaufen in der Hoffnung der Kurs steigt in der Zukunft.

Es gibt eine Menge spannende Möglichkeiten da draußen in der Welt sein Geld bzw. Bitcoin für sich arbeiten zu lassen. Die Frage ist doch „willst Du einfach nur Bitcoin besitzen? Oder erwartest Du auch laufende Erträge bzw. ein passives Einkommen daraus?“

Auf mich trifft jedenfalls das zweite zu. Egal ob ich Euros oder Bitcoin investiere, dann erwarte ich auch laufende Erträge daraus. Mit Euros kann ich Aktien kaufen, die mir jährlich Dividenden zahlen. Oder in vermietete Immobilien, die mir monatlich laufende Mieterträge einbringen.

Aber Bitcoin & Co. nur auf der Wallet liegen lassen? Wenn Du nicht ein Grundvertrauen für diese Welt mitbringst, dann lass wohl besser die Finger davon.

Wohin mit den Bitcoin?

Momentan beschäftige ich mich mit zwei weiteren Projekten, Arbistar und QHF, um die laufenden Erträge die ich bereits erziele quer zu investieren. Frei nach dem Motto „nicht alle Eier in einen Korb legen“. Ob ich allerdings in beide Projekte investiere, steht noch aus. Meine Recherchen sind noch nicht abgeschlossen.

Fakt ist, ich bin nicht bereit, meine Bitcoin, Ethereum, Ripple etc. auf einem Wallet versauern zu lassen. Meine Erwartungshaltung sind monatliche Erträge bzw. ein monatlich passives Einkommen! Und dazu musst Du eben auch bereit sein, Risiken einzugehen und Vertrauen zu haben!

Wie stehst Du dazu? Hinterlasse mir doch gerne einen Kommentar unterhalb meines Artikels!

Sonnige Grüße

Alexander Brodsinskij