Was macht eigentlich Arbistar?

11. Dezember 2020 3 Von Alexander Brodsinskij

Was macht eigentlich Arbistar?

Hallo Bitcoin-Freunde,

diese Frage habe ich mir mal wieder gestellt nach den letzten zwei Newslettern vom 07. und 10.12.

Newsletter vom 07.12. zum Thema Liquidation des Community Bot (übersetzt mit deepl)

Guten Tag!

Heute haben wir begonnen, E-Mails an die 2688 Kunden zu senden, die OPTION B mit einem Anteil in Arbistar 2.0 Bots gewählt haben.
Die E-Mails werden Anweisungen geben, wie die Bots zu aktivieren, dass wir alle daran erinnern, dass sie 100% automatisch sind und unsere Kunden das Risikoniveau im Markt regulieren können, da sie ihre FUNDS IN IHREM EIGENEN BROKER-KONTO haben.

Die Datenbank wird verifiziert und wir arbeiten hart mit der Entwicklungsabteilung zusammen, damit sie so bald wie möglich mit den täglichen Bitcoins-Transfers sowohl für OPTION A als auch OPTION B Kunden beginnen können.

Den Rest führe ich hier nicht auf, da es sich auf die Social Media Aktivitäten von Santi Fuentes bezieht. 

Keine Anlageberatung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Die Inhalte dieser Webseite dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung des Lesers und stellen keine Anlageberatung und keine Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar.

Die Inhalte dieser Webseite geben ausschließlich meine subjektive, persönliche Meinung wieder. Der Leser ist ausdrücklich aufgefordert, sich zu den Inhalten der Beiträge eine eigene Meinung zu bilden und sich professionell und unabhängig beraten zu lassen, bevor er oder sie konkrete Anlageentscheidungen trifft. Hinweis: es besteht immer die Gefahr des Totalverlust.

was macht eigentlich Arbistar

Arbistar Liquidation CB

Man hat gestern also begonnen, die 2688 Kunden anzuschreiben. Da bin ich ja mal gespannt. Denn ich gehöre auch zu diesen Personen die Option B gewählt haben. D. h. die nächsten Tage müsste ich eine Email dazu erhalten.

Ich habe mir mal die ganzen letzten Newsletter im Kopf Revue passieren lassen. Und das einzige was mir irgendwie aus jeder Mail haften geblieben ist, das die Leute von Arbistar „hart arbeiten“. Ich frage mich immer nur „woran eigentlich konkret“?

Mittlerweile habe ich eher das Gefühl, das da nur noch ein oder zwei Personen sitzen. Die schreiben gelegentlich mal einen Newsletter an uns. Ja, und noch? Ist das nur eine Hinhaltetaktik bis die Verantwortlichen unsere Gelder beiseite geschafft haben? 

Jedes Mal liest man nur blabla und wir arbeiten hart. Habe mich heute nach längerer Zeit mal wieder ins Backoffice eingeloggt. Da passiert ja auch nichts mehr. Besser gesagt absolut gar nichts. 

Arbistar – was macht ihr eigentlich?

Eine ähnliche Frage hatte ich ja schon am 28.10. gestellt.

Im letzten Newsletter von gestern, 10.12. heißt es dann sogar:

Seit 3 Monaten hat Santi Fuentes die Kontrolle über alle Bitcoins abgegeben, um Drohungen oder Diebstahlsversuche zu vermeiden.

Jeder Bitcoin-Transfer erfolgt von außerhalb Spaniens und wird von den Behörden überwacht. Diese Zahlung muss mit Liquidationstyp A oder B mit Benutzernamen und E-Mail begründet werden, um Ihre Identität vor dem Senden zu verifizieren.

und weiter

Das Unternehmen wurde nicht geschlossen. Die Bots, die Website, das Back-Office, die offiziellen Profile in den sozialen Netzwerken und die Mitarbeiter im Kundenservice sind weiterhin in Betrieb. Sie haben nichts mit einem Unternehmen zu tun, das nicht die Absicht hat, zu zahlen oder weiterzumachen.

Das Unternehmen hat bereits mehr als 8000 Kunden liquidiert und hält an der Bereitschaft fest, weiter zu zahlen, während interne Probleme gelöst werden, die die Möglichkeit der Fortsetzung der Zahlungen verhindern oder einschränken.

Kann mir da mal jemand auf die Sprünge helfen? Klar die Website ist noch aktiv. Aber was nützt es, wenn da nichts passiert? Und an wen wurde die Kontrolle übergeben? Die Bitcoin-Transfers werden von den Behörden überwacht? Ja ne is klar – wie man hier im Ruhrpott sagt. Ich glaub denen mittlerweile kein Wort mehr. Die Newsletter lesen sich mittlerweile eher wie SPAM-Nachrichten die man schon kaum mehr zur Kenntnis nimmt.

Und der neue Arbi Club soll demnächst starten – na da bin ich mal gespannt.