Was ist eine DEX?

26. März 2021 0 Von Alexander Brodsinskij

Was ist eine DEX?

Hallo Bitcoin-Freunde,

im vorletzten Artikel hatte ich über die neue DEX – SocialSwap geschrieben. Damit Du verstehst, was eine DEX eigentlich ist, hier einmal ein Überblick. Dabei gehe ich aber nicht so sehr in die Tiefe. Wichtig ist nur das Du die Grundprinzipien verstehst.

Was war eigentlich die Grundidee hinter einer Dezentralen Exchange? Kryptowährungen wie der Bitcoin wurden als Peer-to-Peer-Zahlungssysteme entwickelt. Es soll uns Nutzern die Möglichkeit geben, Werte zu transferieren ohne auf Dritte zugreifen zu müssen. Die Dritten in diesem Falle sind die klassischen Banken. Sprich, ich kann Dir von Smartphone zu Smartphone binnen weniger Sekunden Geld überweisen, egal wo Du Dich auf dieser Erde gerade befindest.

Aber das Hauptziel ist eigentlich, uns die Kontrolle über unser Geld zurück zu geben. Hast Du Geld auf dem Girokonto liegen? Schön, aber Du hast keine 100%ige Kontrolle darüber – die hat nur die Bank! Hast Du schon mal eine Firma gehabt und bist pleite gegangen? Ich schon vor 16 Jahren – war klasse, wenn der Konkursverwalter und die Bank dir plötzlich sagen was Du tun oder nicht tun darfst!

Bildquelle www.julianhosp.com

Was ist eine Dezentrale Börse – DEX?

Fangen wir erst einmal mit dem Gegenstück an – der zentralen Börse. Auch CEX – Zentralisierte Exchange – genannt. Im normalen Leben kennen wir zentrale Börsen wie z.B. die typischen Aktienbörsen wie die New York Stock Exchange (Wall Street), die Börse Frankfurt, die London Stock Exchange u.s.w. Alle Handelsaktivitäten werden über die „eigenen“ Server abgewickelt.

Beispiele für Krypobörsen sind z.B. Unternehmen wie Binance, Coinbase, Bitpanda etc.

Problem dabei ist, das sollte z.B. eine dieser weltweiten Aktien- oder Kryptobörsen gehackt oder durch Angriffe etc. infiziert werden, fällt die Börse aus und es kann nicht gehandelt werden. Das wäre dann das Super-GAU-Szenario. Ok, das ist sicherlich auszuschließen, da diese Unternehmen höchstmöglichen Sicherheiten bieten (müssen). Aber es ist in der Vergangenheit eben auch schon vorgekommen und viele Milliarden von Anlegergeldern wurden gestohlen…

Kommen wir aber zu einem anderen Punkt: Diese Aktienbörsen sind nun mal „öffentlich“. D. h. sie unterliegen gegebenenfalls einer staatlicher Zensur und, auf jeden Fall,  behördlicher Kontrolle. Jede Deiner Aktivitäten dort sind lückenlos nachvollziehbar. Für jede Behörde und natürlich auch für das Finanzamt 🙂 Stichwort, Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung oder einfach nur so weil das Finanzamt Deiner Steuererklärung nicht glaubt.

Denn bei jeder CEX ist ein KYC erforderlich. Ein Know Your Customer. Das kennst Du sicherlich. Überall musst Du Dich legitimieren mit Ausweiskopie, irgendeiner Rechnung Deines Stromversorgers oder im klassischen Bankenhandel mit dem Post- oder Video-Identverfahren.

was ist eine dex?

Das Gegenstück – die Dezentrale Exchange (DEX)

Die Besonderheit hier ist, das die komplette Datenverarbeitung nicht wie oben über eine einzige (zentrale) Schnittstelle abgewickelt wird, sondern dass sich tausende, oder sogar Millionen von unabhängigen Teilnehmern sich hier an die Regeln halten. Diese Regeln sind in sog. SmartContracts (Intelligente Verträge) festgeschrieben, die niemand verändern kann.

Die bekanntesten Dezentralen Exchanges weltweit sind z.B. Uniswap, Sushiswap und neuerdings auch die Binance Chain.

Vor- und Nachteile einer Dezentralen Exchange

Immer mehr Unternehmen weltweit investieren mittlerweile in das neue Modell DEX und gründen eigene Plattformen. Mittlerweile werden hunderte Milliarden Dollar dort gehandelt.

Vorteile

Der größte Vorteil ist hier wohl zu nennen, das Dezentrale Exchanges aufgrund ihrer weltweit verteilten Datenstruktur keiner staatlichen oder behördlichen Zensur unterliegen. Bei einer DEX brauchst Du keinerlei Daten von Dir preis zu geben. Niemand erfährt, wer Du bist und was Du kaufst oder verkaufst.

  • Zensurfrei: Wir Nutzer können direkt miteinander handeln, unabhängig von staatlichen Auflagen und Gesetzen
  • Behördliche Eingriffe: sind nicht möglich aufgrund der verteilten Datenstruktur
  • Vertrauen: Assets müssen wir nicht mehr einer dritten Partei wie Banken oder zentralen Börsen anvertrauen
  • Anonym: Bei zentralisierten Börsen/Exchanges müssen wir uns anmelden und personenbezogene Daten an Dritte weitergeben. Bei dezentralen Exchanges läuft der Handel anonym ab
  • Sicher: Das Hosting wird auf ein weltweites Netzwerk von Servern verteilt, wodurch Hacker-Angriffe erheblich schwerer sind. Außerdem kann es nicht zu Serverausfällen kommen
  • Eigene Kontrolle: Auf dezentralen Exchanges hast ausschließlich Du die volle Kontrolle über Dein Geld

Nachteile

  • Handhabung: Dezentralisierte Exchanges/Börsen sind schwieriger zu handhaben. Gerade für Anfänger kann das schon eine Herausforderung sein.
  • Geschwindigkeit: Je nachdem welche Exchange Du nutzt, kann es schon zu langsamen Handel kommen. Momentan sehen wir dies bei DEX auf der Ethereum-Blockchain. Zum Traden sind DEX daher eher ungeeignet
  • Mangelnde Liquidität: DEX sind zwar mittlerweile etabliert, und trotz des genannten Handeslvolumens auf den DEX kann es zur eingeschränkten Liquidität kommen. Für Trader daher ungeeignet, da diese auf eine große Liquidität angewiesen sind
  • Eingeschränkte Funktionalität: Viele typische Funktionen die wir von normalen Börsen kennen, gibt es auf den DEX nicht. Wie z.B. Margin-Trades, Stopp-Loss oder Limit Orders. Allerdings wird bei den DEX auch hieran gearbeitet.

Zusammenfassend kann man sagen, das Dezentrale Exchanges nicht gerade für Trader geeignet sind. Aber die Frage ist ja, was man auf einer DEX machen will?

was ist eine dex?

Fakt ist, das das Wachstum der dezentralen Börsen enorm groß ist. Anhand dieses Schaubildes von CoinGecko siehst Du das heutige Handelsvolumen. 

Dezentrale Exchanges sind seit 2020 die Gewinner im Kryptobereich mit teilweise mehreren tausend Prozent Wachstum. Wer im September 2020 in den UNI Token von Uniswap investiert hat, kann bis heute einen Gewinn von 6.670% für sich verbuchen. In 6 Monaten!

Übermorgen am 28.03.2021 geht eine neue DEX an den Start. Erfreulich: mal was Deutsches 🙂 Denn die Entwickler sind deutsche Krypto-Enthusiasten. Siehe hierzu auch meinen letzten Artikel zu SocialSwap und mein Interview mit dem Co-Founder Dennis Koray. Besser bekannt als der „Bitcoin-Informant“.

Was ist eine DEX?

Wie ganz an Anfang erwähnt, wollte ich mich nicht in technischen Details verstricken. Sondern lediglich versuchen, Dir das Thema DEX ein wenig näher zu bringen. Denn alles rund um die DEX – Dezentralen Exchanges wird uns in der nächsten Zukunft öfters begegnen – u. a. hier auf meiner Seite.

Sonnige Grüße

Alex