Getnode Erfahrungen nach 3 Jahren

Getnode Erfahrungen nach 3 Jahren

30. September 2021 8 Von Alexander Brodsinskij
Rate this post

Getnode Erfahrungen nach 3 Jahren

Hallo Bitcoin-Freunde,

ok, nicht ganz richtig. Es sind nur 2 Jahre und 9 Monate. Mein erstes Investment war damals am 28.12.2018 und gleichzeitig mit der Start meiner Seite bitcoin-freunde.de. In den letzten Wochen werde ich verstärkt angesprochen wie ich weiterhin zu Getnode stehe. Denn die Erträge sind ja leider massiv eingebrochen.

Aktuell betragen meine Erträge lediglich nur noch 0,02% pro Woche (HIER nachzulesen). Aufs Jahr gerechnet wären das aktuell „nur“ 10,4% (bei 52 Wochen). Jetzt kann man natürlich sagen, das rund 10% pro Jahr immer noch gut sind.  Wenn man es dann tatsächlich auf’s Jahr betrachtet. Macht man aber nicht. Man (ich) schaue natürlich eher auf die wöchentlichen und monatlichen Erträge. Und die sind nun mal extrem gering im Gegensatz zu früher.

Warum ist das so? Ein Erklärungsversuch

Im letzten Jahr hieß es noch, das es an den Kursentwicklungen lag. Der Bitcoin als Basiswährung von Getnode stieg schneller als die Altcoins und es ergaben sich hier Kursdiskrepanzen. Dieses Argument kann man heute natürlich nicht mehr gelten lassen. Am 11. August 2021 veröffentlichte Getnode folgenden Post im Telegram-Info-Channel:

Liebe Mitglieder und Interessenten,

Wie vielleicht schon einige mitbekommen haben, sind die Erträge in den letzten Wochen gesunken.

Wir möchten euch hierzu folgende Hintergrundinformationen geben:

Wie schon oft erwähnt hängen die Erträge stark vom Mastenodemarkt, dessen Entwicklung und nicht zuletzt von der schnellen und guten Möglichkeit die Masternodecoins wieder abzustoßen / zu verkaufen, ab.

Viele unserer Masternodecoins waren und sind auf der Börse Crex24 gelistet.

Teilweiße ist dies die einzige Handelsmöglichkeit einiger Masternode-Coins.

Diese Börse wurde aufgrund neuer Regularien für einige Länger gesperrt und ist nicht mehr zugänglich.

Entsprechend ist die Möglichkeit zum schnellen Verkauf und dem Erzielen von kurzfristigen Gewinnen aktuell erschwert, was wiederum zu sinkenden Erträgen führt.

Mittelfristig möchten wir dieses Problem legalisieren, indem wir gerade aktiv alle Masternodecoins auf unserer eigenen Exchange HelloCoins zu listen versuchen.

 

Bis zu diesem Zeitpunkt war mir selbst nicht bewusst, das die Masternodecoins hauptsächlich auf der Börse Crex24 gehandelt wurden. Wenn diese Möglichkeit nun weggefallen ist, dann ergibt sich daraus ja eigentliche folgendes Problem. Getnode generiert jede Menge Rewards aus den vielen Masternodes. Wenn diese Rewards jetzt nicht mehr vernünftig gehandelt werden können, dann müsste Getnode ja per heute auf jeder Menge Masternodecoins sitzen – oder?

Und wenn, wie angekündigt, diese Masternodecoins dann irgendwann alle (hoffentlich) auf HelloCoins gelistet werden, dann müssten die Erträge ja wieder steigen. Andere Investoren und ich vermuten aber noch ein anderes Problem: Getnode ist zu groß. Mir sind Zahlen zugespielt worden, die schon sehr beachtlich sind. Da ich diese „inoffiziell“ erhalten habe, kann ich diese natürlich nicht preisgeben.

Was ergibt sich daraus? Lt. www.masternodes.online beträgt das heutige Volumen über 32 Milliarden US Dollar oder 754 Bitcoin

getnode erfahrungen

 

Wenn jetzt Getnode an diesem Gesamtvolumen einen im Verhältnis hohen Anteil hält, ergibt sich beim Verkauf der Masternodecoins das folgende Problem. Jedes Mal wenn Getnode seine Masternodecoins/Rewards an den Börsen verkaufen will, drückt Getnode aufgrund der zu verkaufenden Menge den Kurs.

Beispiel:

Das Gesamtvolumen beträgt z.B. 1 Mio US Dollar. Und Du möchtest jetzt Coins im Wert von 1.000 US Dollar verkaufen. Diese Summe fällt im Verhältnis zum Gesamtvolumen nicht auf. Willst Du jetzt aber Coins im Wert von z.B. 50.000 US Dollar verkaufen, dann macht das zum Gesamtvolumen schon 5% aus. Getnode tritt in diesem Moment also als „Whale“ oder Wal auf. Wale sind die ganz großen Player am Markt. Das sieht man, wenn einer dieser unbekannten Wale mal eben ein paar Millionen verkauft. Dann dumpt nämlich gleich der Kurs des Coins.

Bleibe ich bei Getnode investiert?

Ein klares Ja. Aus folgenden drei Gründen:

1. Ich habe mittlerweile meinen ROI erreicht. Heißt ich habe inzwischen mehr als meine ursprünglichen Investments wieder zurück erhalten. Also ausgezahlt. Somit bin ich Plus und lasse mein Investment weiterlaufen.

2. Weiterhin habe ich mir am 26.08. meinen akuellen Poolwert berechnen lassen. Mein Poolwert Stand 07.09.2021 beträgt leider nur noch 10,32% der ursprünglich investierten Summe. Wenn ich mir also meinen aktuellen Poolwert würde auszahlen lassen, würde ich 90% Verlust generieren. DAS mache ich natürlich nicht. Daher lasse ich mein Investment weiterlaufen und lasse mir nach wie vor meine Erträge zu 100% auszahlen.

3. Sollte Getnode die Kurve kriegen und in der Zukunft alle wichtigen Masternodecoins auf der eigenen Börse HelloCoins gelistet bekommen, gehe ich wieder von steigenden Erträgen aus.

Update 01.10.2021

Am 29.09. hatte ich den CEO Jirka Lissewski per Telegram angeschrieben mit Bitte um eine Auskunft hinsichtlich der gesunkenen Erträge. Er brachte noch weitere Argumente vor, die ich nicht kannte bzw. über dich ich gar nicht nachgedacht hatte:

Anfang des Jahres sah sich Getnode einer Negativ-Kampagne ausgesetzt von diversen Vertrieblern. Gefälschte Newsetter etc. um Investoren für ein anderes Projekt zu gewinnen. Es sollen hier wohl noch Klarstellun geben. Jedenfalls sind eine Menge von Investoren daraufhin von Getnode weggegangen und wollten natürlich Ihr Geld zurück gezahlt bekommen. Das führte dazu, das große Investitionen in Masternodes unmittelbar aufgelöst werden mussten und somit die Erträge fielen.

Der Masternodemarkt ist nun mal relativ klein (siehe oben) und wenn dann in kurzer Zeit riesige Summen  aus dem Markt gezogen werden, drückt das natürlich erheblich die Kurse.

Und die Kurse haben sich seither auch nicht richtig wieder erholt. Weiterhin führte Jirka an, das es kaum noch vernünftige Masternode-Projekte mit guten Renditen gebe. Er meinte, das mittlerweile ca. 80% aller Masternodecoins „Shitchoins“ sind. Und die guten, die noch da sind, werfen keine richtigen Renditen mehr ab. Dash z.B. hat Halvings vorgenommen und wirft jetzt weniger ab als zuvor.

Daher ist der gesamte Masternodemarkt momentan etwas geblockt, weil es eben derzeit keine vernünftigen Projekte mehr gibt. Getnode hat versprochen alle zwei Wochen auszuzahlen. Das bedeutet, wie oben schon geschrieben, werden bei den Summen die Getnode erzielt, jedes Mal die Kurse gedrückt.

Und eine Änderung auf viertel- oder halbjährliche Auszahlungen will man nicht vornehmen. Als Getnode mit dem Geschäftsmodell begann, boomte der Masternodemarkt. Heute nun leider nicht mehr. Heute boomen DeFi und NFT.

Anmerkung von mir: Jirka hat mir die einzelnen Zahlen genannt, also wieviele Investoren gegangen sind. Wieviele Bitcoins ausgezahlt werden mussten etc. Diese Zahlen werde ich allerdings vertraulich behandeln (auf persönliche Anfrage gebe ich sie Dir aber gerne , nur nicht hier komplett öffentlich).

Getnode Erfahrungen nach 3 Jahren

Mein Fazit: Wir sind quasi in einem Hamsterrad gefangen. Einerseits würde ich erwägen, Teile meiner Investments auszuzahlen. Aber wenn ich das täte, würde ich einen hohen Verlust generieren. Also „gehupft wie gesprungen“ – mir bleibt nichts anderes übrig als drin zu bleiben 🙁 – wir sind gefangen im System. Und zu hoffen, das Getnode noch lange läuft und sich alles wieder positiver entwickelt.

Aber eine klare Empfehlung, heute eine Neu-Investition zu tätigen kann ich daher logischerweise nicht geben. Vielleicht ändert sich das irgendwann wieder, wer weiß.

Sonnige Grüße

Alex