Arbistar Community Bot Update

Arbistar Community Bot Update

15. September 2020 4 Von Alexander Brodsinskij

Arbistar Community Bot Update

Hallo Bitcoin-Freunde,

zu meinem Artikel vom 13.09. mit der Ankündigung das der Community Bot mit sofortiger Wirkung geschlossen ist, möchte ich das ganze mal auseinander nehmen. Und meine persönlichen Einschätzungen dazu geben. Hier nochmal nachzulesen das offizielle Statement von Arbistar.

arbistar community bot

Im August hatte ich noch die Entscheidung getroffen, mit 0,1 Bitcoin in den neuen Arbistar Club zu investieren. Sollten wir tatsächlich einem Betrug aufgesessen sein, so beläuft sich mein derzeitiger Verlust (Investitionen abzüglich der ausgezahlten Gewinne) auf ca. 0,19 Bitcoin. Von einigen weiß ich, das die einige ganze Bitcoins investiert haben….

Aber schauen wir uns das alles mal genauer an.

Arbistar behauptet, das die Mitglieder im Community Bot 46 Wochen lang ca. 28% zu viel erhalten haben. Da stelle ich mir schon mal als erstes die Frage, wieso das erst nach 46 Wochen aufgefallen ist. Da muss die Compliance ja vollständig versagt haben. Wir erhalten ja nur 70% der Gewinne. So sollte der Verlust bei Arbistar wohl nicht so hoch sein. Selbst nach Abzug aller Kosten für Marketing, Wartung etc. Klar ein Verlust ist entstanden, aber in welcher Höhe weiß natürlich nur Arbistar. 

Wenn man aber unsere Erträge aus den letzten Wochen zugrunde legt, bedeutet das auch, das Arbistar ziemlich wenig an Gewinnen erwirtschaftet hat. Im Gegensatz zu anderen Unternehmen. Und es stellt sich auch die Frage, wie viel Reserven Arbistar haben muss, das so lange erhöhte Gewinne ausgezahlt werden konnten.

Eingefrorene Konten

Seit dem 13.09.2020 werden keine Erträge mehr gebucht. Arbistar will erst alles aufgearbeiten. So der Wortlaut aus dem offiziellen Statement. Jeder soll sein Geld wieder bekommen lt. Aussage von Santi Fuentes. Jeder der sein investiertes Geld in Form von Gewinnen noch nicht zurück erhalten haben, sollen erstattet werden. So interpretiere ich das zumindest. Wie das ganze funktionieren soll oder wird, ist noch keinem in der Community klar. Nach der Erklärung nach will Arbistar beginnend mit dem 15.09. jeden Monat 2.000 Investoren überprüfen und berechnen. 

Mein Zwischenfazit

Aktuell hat noch niemand Informationen darüber, wie das ganze tatsächlich berechnet und abgewickelt werden soll. Einige gehen momentan vom schlimmsten aus. Spanische Medien berichten bereits von einem Ponzi-System. Andere wiederum spekulieren, das Arbistar nur einen Grund gesucht hat, den Community Bot zu schließen. Es wird zum Beispiel spekuliert, das Arbistar nur genug Geld für den neuen Club einsammeln wollte. Wenn ich den Aussagen glauben soll, wird jeder von uns entschädigt. Wie das funktioniert, weiß momentan aber keiner. 

Friends Plan (Provisionsplan)

Dieser Friends Plan gilt ab sofort nicht mehr für den Community Bot. Du kannst den Friends Plan aber weiterhin verwenden um neue Mitglieder für den neuen Arbistar Club zu werben. Meine erste Reaktion war „einen Teufel werde ich tun“. Und solange hier keine klare Kommunikation erfolgt, wird dies wohl auch keiner tun der (lt. Arbistar) weltweit 120.000 Investoren. 

Haftungsbeschränkung

Arbistar weist in seinem offiziellen Statement auf die Haftungsbeschränkungen hin. Gut, das macht jedes Unternehmen. Und bei anderen Unternehmen sind diese Haftungsbeschränkungen ähnlich oder identisch. Aber direkt darauf hinzuweisen, bietet schon wieder Platz für Spekulationen. Aussagen in der Community sind z.B. das Arbistar somit direkt verhindern will, das es Investoren auf dem rechtlichen Wege versuchen werden ihr Geld wieder zu holen.

Arbi Corp

Arbistar weist u. a. nochmals darauf hin, das der Community Bot nur ein Teil des Unternehmens ist. Das die Arbi Corp. ein Software Unternehmen ist mit mehreren Tochtergesellschaften. Und das der Betrieb der Arbi Corp. normal weiter läuft.

Arbistar Community Bot Update – Statement von Santi Fuentes

In seinem Statement vom 14. September versucht Santi Fuentes das ganze aufzuklären. Am Besten siehst Du Dir das Video selbst an und lässt es Dir von youtube übersetzen:

Santi Fuentes spricht darüber, das das Unternehmen heute viel profitablere Produkte hat als den CB. Der CB brachte nicht viel Gewinn, aber es war das erste Produkt des Unternehmens Arbi Corp. Der CB hat dem Unternehmen geholfen zu wachsen. Heute sind die anderen Produkte viel profitabler als der Community Bot. 

Aufgrund eines Datenfehlers hat sich das Unternehmen entschlossen den Community Bot zu schließen. Jeder wird lt. Fuentes sein Geld erhalten. Und zwar basierend auf der Eintragungsreihenfolge. Diejenigen, die ihr Geld noch nicht durch Gewinne zurück erhalten haben und diejenigen, die z.B. nur Reinvest gemacht haben, werden zuerst berücksichtigt. 

Ein Zahlungsplan sieht vor, jeden Monat 2000 Kunden zu entschädigen. Noch mal die Aussage

„Jeder wird sein Geld erhalten“

Für viele war die Schließung eine schlechte Nachricht (ach was, hmm). Auch für das Unternehmen. Immerhin war es das allererste Produkt von insgesamt 8 Produkten. Diese laufen lt. Aussage sehr profitabel. Wie zum Beispiel die Börse ArbiXchange. Auch geht er ein auf den neuen Arbistar Club. Dieser wird ähnlich sein wie der CB, nur im Inhalt anders (wo ich 0,1 BTC investiert habe). Angeblich wurden bereits über 5.000 Bitcoins in den neuen Arbistar Club investiert. Bis zum 01.10. sollen die geplanten 10.000 Bitcoins zusammen sein. 

Schlussendlich geht er nochmals darauf ein, das jeder entschädigt wird und jeder sein Geld erhalten wird. Er betont auch, das es einige Zeit dauern wird bei 120.000 Kunden. Arbistar kam um zu bleiben. 

Arbistar Community Bot Update – mein Fazit

Fakt ist, das wir alle momentan im Regen stehen. Niemand hat Informationen per heute wie es weiter geht. Einige meinen, Arbistar hat nun das Vertrauen komplett verspielt. Andere widerum stehen nach wie vor zu Arbistar. Angeblich hätten sie direkten Kontakt in die Führungsspitze. Wenn dem so ist, warum wissen diese Personen dann nicht mehr als Du oder ich? Momentan können wir nur die weitere Abwicklung abwarten. 

Ich selbst habe ein ganz anderes Problem. Wenn ich nichts zurück bekomme, habe ich die oben genannten 0,19 Bitcoin in den Sand gesetzt. Damit kann ich gerade noch leben. Denn mein Portfolio ist ganz gut diversifiziert. Aber unter mir haben Menschen über 15 Bitcoin investiert. Und verdammt noch mal, dafür fühle ich mich verantwortlich. Auch wenn jeder um das Risiko solcher Investitionen weiß. Und für sich selbst entscheidet, ob er dieses Risiko eingeht. Gestern Abend hatte ich einen Anflug von Frust deswegen und ob ich diesen Blog nicht einstellen sollte. Der ging aber schnell wieder vorbei. Indem ich diesen Artikel schreibe, wird mir meine Verantwortung wieder bewusst. Und ich werde zukünftig wohl noch besser aufpassen.

Was tue ich jetzt? Solange ich mich noch einloggen kann (Login) und mein Geld ersichtlich ist, bin ich mal guter Dinge. Natürlich bin auch ich gefühlsmäßig hin und her gerissen. Stimmt das was Santi Fuentes sagt? Bekommt wirklich jeder sein Geld? Wird Arbistar weiterhin existieren? Und so weiter….

Da keine Erträge mehr kommen und auch keine wöchentlichen Auszahlungen mehr, habe ich mein Geld gedanklich erst mal abgeschrieben. Ob es wirklich so weit kommt, werden wir sehen. Auf jeden Fall werde ich wegen 0,19 Bitcoin keinen Rechtsstreit mit Arbistar vom Zaun brechen. Krypto-Anlagen sind immer ein mögliches Totalverlust-Risiko. Egal ob es sich um Arbistar, Stellarfund oder wen auch immer handelt.

Ich habe eine Bitte an Dich:

Wenn Du das hier liest und wirklich – egal wann – Dein Geld zurück erhälst, hinterlasse einen Kommentar! Und gebe anderen die Hoffnung das vielleicht doch noch alles gut wird. Und natürlich halte ich Dich auf dem Laufenden wenn es Neuigkeiten gibt!

Beim nächsten Mal habe ich ein neues Projekt am Start, welches von mir und anderen gründlich überprüft wurde.

Sonnige Grüße

Alex